Wie war Ihr Leben als Chemieingenieur?

Hallo,

Es ist eine überwältigende Erfahrung, vor dem MUICT und auch vor dem Namen UICT Chemieingenieurwesen mit IKT zu betreiben, das früher als UDCT bekannt war.

Als eines der Pionierinstitute für Chemieingenieurwesen seit 1933 ist es ironisch, dass Taxi Wala bis zum 8. Oktober nicht genau weiß, wo sich IKT genau befindet. Ich habe mich schon immer gefragt, wie ich hierher kommen soll: Nun, das muss eine Antwort auf die nächste Quora-Frage sein.

Ich verfolge gerade mein letztes Jahr und CE hier hat mich komplett verändert. Ich war schüchtern, locker und unprofessionell.)

(Der Mittlere bin ich, irgendwie introvertiert glücklich in meiner Komfortzone)

Hier beginnt also die Geschichte meiner Transformation, der irreversiblen Reaktion mit hoher Reaktionswärme, die mich in … verwandelt hat. Sie werden es am Ende sehen.

Also waren die verantwortlichen Katalysatoren (die mich verwandelt haben)…

  1. MITTEN IN DEN BESTEN. (Die beste Anleitung)

Um ehrlich zu sein, ich war nie begeistert (leidenschaftlich) von Chemieingenieurwesen, aber im Laufe der Zeit wurde es verlockend. Ich hatte das Privileg, mich von einigen der großen Industriellen, Wissenschaftlern und natürlich den virtuosen Chemieingenieuren indoktrinieren zu lassen.

  1. Herr MUKESH AMBANI (Alumni der IKT)
  2. Prof. GD Yadav
  3. Prof. MM Sharma
  4. Shri RA Mashelkarji
  5. Prof. JB Joshi (dessen 1-stündige Beratung 3 Lektionen kostet)
  6. Prof. A B. Pandit, Prof. Dr. Gaikar, um nur einige zu nennen.

(Gastvortrag von Mr.Aman Shah am KV AUDITORIUM -ICT) Hier wenden wir uns an großartige Redner.

2. Lebendigkeit bei IKT. (Leben in vollen Zügen)

In meinen drei Jahren habe ich einige der besten kulturellen, technischen und sportlichen Events in Mumbai erlebt und sogar organisiert.

(EINZIG STUDIERENDE ORGANISIERT UND VERWALTET)

-Manzar :: https://www.facebook.com/ManzarI…

-SPORTSAGA :: ICT Sportsaga

-Vortex :: Vortex ICT

-ICT Marathon :: https://www.facebook.com/ictmara…

(Ich habe den Link des jeweiligen Festes angehängt)

(Bild: -ICT Marathonläufer)

(Plakatveröffentlichung von Manzar 2018)

All dieses Fest spielt eine entscheidende Rolle, um die Entropie innerhalb der Schüler zu besänftigen und ihren Wissenshorizont zu erweitern. Es ist die beste Zeit, die ein ICTian jemals erleben kann.

3. Labyrinth- und Runenlabors (Forschung)

Ist es ein Mythos? : IKT hat im Vergleich zu den Klassenzimmern mehr Labore.

Ja, es ist absolut wahr, ich hatte das Glück, in solchen Labors mit allen Arten von teuren Geräten zu arbeiten, die mir geholfen haben, mein Wissen in der Forschungsarena zu erforschen.

(Bild: Diese Maschine ist hochentwickelt und teuer – der Proteinextraktor)

WENN SIE NERD THAN ICT SIND, IST DER BESTE ORT, IN DEM SIE SEIN KÖNNEN. (Da es keine zeitlichen Einschränkungen für die Arbeit im Labor gibt). Ich erinnere mich, dass ich spät in der Nacht bis 4 Uhr morgens im Labor gearbeitet habe.

4. Alle Arbeit und kein Spiel macht Jack zu einem langweiligen Jungen. (Sport)

Wir nehmen dieses Zitat ernst und ICT ist das einzige Institut mit dem größten ASTROTURF in Mumbai. Wir haben nicht nur den Rasen, sondern auch einen Mehrzweckplatz, auf dem Sportarten wie Basketball, Volleyball und Tennis ausgetragen werden. Neben diesen Einrichtungen stehen Carrom, Badminton, Box-Cricket und TT zur Verfügung.

(Bild: ASTROTURF und mein Team)

(Das obige Bild: Mehrzweckplatz beim Mädchen-Basketballspiel, SPORTSAGA 2017)

Ich habe viel gelernt, als Basketball- und Volleyballspieler. Am wichtigsten war, dass ich neue Freunde gefunden habe. Ich und ich wurden unerschrocken. Ich habe meine Mannschaft vertreten und war auch Kapitän der Basketballmannschaft. Im Volleyball hatte ich in meinem zweiten Jahr als Spiker die Chance und jetzt bin ich im Team.

5. Freiheit zu tun, was ich wollte. (Offenheit und Aufgeschlossenheit)

Chemieingenieurwesen zu studieren war nie langweilig, denn ich konnte lernen, was ich wollte, nahm an verschiedenen technischen Veranstaltungen teil und war gleichzeitig im Theater, Tanz, Skizzieren, Fotografieren usw. Ich bin ein unersättlicher Leser und unter Bild zeigt meinen patentierten Platz zum Lesen.

Bild: (ICT’s Reader’s Point am Morgen und Lovers Point in der Nacht.)

PC: @Ashwin Turkar

(Immer noch Tyro beim Skizzieren, es ist noch ein langer Weg…)

Das Beste an der IKT ist, dass jeder unterstützend und immer motivierend ist. Die IKT sind zu einem impliziten Familienmitglied geworden. In den letzten drei Jahren habe ich immer nur mit IKT zu tun gehabt. Deshalb habe ich mich nur mit IKT befasst und mich nur darum gekümmert.

Die Informations- und Kommunikationstechnologie wird für 4 Jahre mein Zuhause sein (zumindest, wenn ich JJ vermeide), und -ICT ist derjenige, der den Samen des Chemieingenieurs in mich gesät hat.

Ja, der Typ im roten Hemd bin ich: Ich war der SPORTS CLUB SECRETARY von -ICT (2016–17) und das ist mein super Team.

Im Ernst, IKT hat mich geprägt, der globale Bürger zu werden. Noch 1 Jahr…

1-Source: -ICT Rückblenden,

2 -ICT Erinnerungen.

3-IKT-Fotosammlung- (2014–2017)

Ich befinde mich derzeit in einer beruflichen Identitätskrise. 🙂

Ein bisschen dramatisch, aber das ist definitiv eine Situation, in die die chemische Technik Sie führen könnte, denke ich (ich sehe es in einigen anderen), einfach weil das Feld so groß / breit ist.

Ich bin ganz zufrieden mit meinem sehr kurzen Leben als Chemieingenieur, aber frage mich in 10 Jahren noch einmal.

  • Bachelor-Abschluss – 2010-2014, Mumbai (Indien).
  • Beschäftigung – 2014–2016 Honeywell UOP, Delhi (Indien)
  • MS, chemisch und biomolekular – Johns Hopkins University – ab 2017
  • Nächster – ? (Promotion? Jahr frei? Projektarbeit?)

  1. Ich begann im Prozessdesign und entwarf Ölraffinerien. Es war eine aufregende Erfahrung, aber mein Lernfortschritt stieg im zweiten Jahr (glaube ich). War nicht auf dem richtigen Weg, um die Fähigkeiten zu erlangen, die ich erwartet hatte. So fühlte es sich an:

Soumitra Bhoyars Antwort auf Wie sieht ein typischer Tag im Leben eines Chemieingenieurs aus?

  1. Masterstudium: Ich wollte mich mit biologischen Aspekten des Chemieingenieurwesens befassen. Arbeit in einem Onkologielabor am Johns Hopkins Medical Institute. Begonnen mit biologischen Forschungen (Zellkultur usw.).
  2. Ich habe mein erstes Projekt abgeschlossen. Beginn der Arbeit an einem anderen, der sich auf die Bildverarbeitung und -analyse bezog. Das Projekt erweitern.
  3. Was nun? Ich möchte mich für Promotionsprogramme bewerben (Fristen in ein paar Monaten!), Bin mir aber nicht sicher, wo. Ich möchte nicht unbedingt Biologe sein. Die Herstellung von Therapeutika in größerem Maßstab oder kommerziell scheint der Industrie und nicht der Wissenschaft vorbehalten zu sein. Ich möchte ein Jahr frei nehmen, um in Indien Projektarbeit zu leisten oder auch nur um zu reisen, aber das ist kein einfacher Schritt, den ich tun muss. Wir werden sehen.

Klingt bekannt? Gib mir Bescheid. 😛

Es hatte seine Höhen und Tiefen. Ich habe sofort nach meinem Abschluss als Trainee bei einem der fünf führenden Chemieunternehmen angefangen und viel gelernt. Ich habe Prozessdesign gemacht, mich zum Prozesssicherheitsanalytiker zertifizieren lassen und bin auch um die Welt gereist. Es war die aufregendste Zeit als Chemieingenieur, aber nach ein paar Jahren erreichte die Lernkurve ein Hochplateau und ich begann mich für das Design von Steuerungssystemen zu interessieren und beschloss, in die Grundschule zu gehen. Forschung ist härter als das Berufsleben, aber ich habe viele neue Konzepte und Fähigkeiten gelernt, die aufregend waren. Nach dem Abschluss, als ich anfing, einen Job in einem Land zu suchen, das nicht mein eigenes ist, traf ich die größte Straßensperre. Ich bedauerte, nicht promoviert zu haben, da die meisten Jobs bei Meistern keine frischeren als Leitsystemingenieure anstellten. Ich musste eine Gehaltskürzung vornehmen und ein Jahr als potenzieller Visa-Sponsor aufgeben und mich mit einer Vertragsposition begnügen. Obwohl ich an Fähigkeiten gewachsen bin, musste ich in Bezug auf Gehalt, Arbeitsqualität und Visa-Sponsoring Kompromisse eingehen. Derzeit plane ich bald eine Promotion.

Für mich ist das Beste daran, ein Chemieingenieur zu sein, dass Sie Ihre Arbeit in Aktion sehen und das Leben der Menschen verbessern können. Sie können dazu beitragen, der Umwelt zu helfen und sich auf eine Spezialisierung zu spezialisieren, die Sie interessiert. Der Himmel ist die Grenze. Das Gehalt in der Anfangsphase Ihrer Karriere ist möglicherweise nicht so hoch wie in anderen Branchen, aber wenn Sie das lieben, was Sie tun, spielt es wirklich keine Rolle.

Hallo,

Hier ist meine Geschichte, kurz gesagt

2010 – Abschluss in Chemieingenieurwesen am NIT in Srinagar. Der Campus wurde bei der Indian Oil Corporation Ltd. platziert. Er arbeitete 6,5 Jahre in einer IOCL-Raffinerie als Produktionsingenieur und dann als stellvertretender Manager. Die Arbeit in einer Raffinerie war großartig, weil die chemische Technik direkt vor Ihnen im Einsatz war. Man bekommt ein Gefühl für Dinge, die irgendwo in der Schule nur Lehrbuchkonzepte waren. Hatte meine Höhen und Tiefen in meinem Berufsleben, aber nach allem, was als Erfahrung bezeichnet wird. Posten Sie ein paar Bilder von meinem Job bei IOCL.

Der Morgen zur Arbeit schauen

Meine Hände am Ende des Tages.

Tut mir leid, die Kleidung ist nicht in dem gezeigten Zustand.

Ich bin vom Betrieb von Raffinerien zum Entwurf von Raffinerien übergegangen.

Ich bin im März 2017 als Process Design Engineer zu UOP gekommen und bin derzeit in einer steilen Lernphase, in der ich mich mit der Kernprozesstechnik und dem Design von Raffinerie-Hydroprocessing-Einheiten befasse.

Mal sehen, was die Zukunft für mich bereithält

Viel Spaß beim Lesen

Junaid

Chemieingenieur zu sein, ist eine neue Möglichkeit, jeden Tag etwas zu lernen. Während meines Studiums, meines Praktikums und meines Praktikums habe ich mich mit den verschiedenen Aspekten und deren Anwendungen auseinandergesetzt. Die Anwendungen und Lernmöglichkeiten, die es bietet, haben kein Ende und der Alltag ist eine aufregende Gelegenheit, auf die eine oder andere Weise zur Gesellschaft und Umwelt beizutragen.

Man kann wirklich den Begriff der Einfachheit erkennen, wenn man komplexe Wissenschaft in einfache, einfach zu verwendende Technologie umwandelt, insbesondere wenn man in der Konsumgüterindustrie tätig ist. Es ist sehr interessant zu lernen und darüber nachzudenken, wie man mit seinen Fähigkeiten große technische Herausforderungen optimal löst. Ich empfinde das als die beste Karriere für mich.

Nun, hier ist das Ding. Chemieingenieurwesen hat, wie alle Ingenieurdisziplinen, das Potenzial, Sie auf viele verschiedene Wege zu führen. Mein eigener Weg begann nach meinem Abschluss, als ich für ein multinationales Unternehmen für Lebensmittelzutaten arbeitete. In den USA verarbeiten sie Mais zu vielen verschiedenen Süßungsmitteln mit hohem, niedrigem und ohne Kaloriengehalt, Stärke, Kraftstoff, grünen Polymervorläufern und Nebenprodukten (Tierfutter und dergleichen). Innerhalb von 3 Jahren war ich sowohl in der Produktionstechnik (Fehlersuche, Prozessanpassung usw.) als auch in der Prozessentwicklung und im Projektmanagement in zwei Hauptbereichen der Anlage tätig. Es war eine großartige Erfahrung, ich habe die Menschen und die Herausforderung genossen. Ich habe mein Hirn benutzt, um meine Arbeit zu erledigen, und ich war immer die Person, die es genießt, Ideen zu entwickeln und sie durch den Prozess zur Verwirklichung zu bringen. Aus diesem Grund gefällt mir die Projektierung aus Design, Genehmigung und Management am besten.

Gegenwärtig bin ich in der Lage, einige Projektmanagement-Arbeiten zu entwerfen und durchzuführen und dabei die Flexibilität meiner Zeit beizubehalten. Ich genieße es, die Bezahlung ist fantastisch und ich habe die Sicherheit zu wissen, dass ich das tun kann, was ich für eine beliebige Anzahl von Unternehmen auf der ganzen Welt tue.

Meine Erfahrung war sehr positiv.

Ich habe mein zweites Jahr in B-Tech abgeschlossen. Als Chemieingenieur studierte ich Strömungsmechanik, Mechanische Betriebstechnik, Chemische Technologie, Wärmeübertragung, Thermodynamik und chemische Prozessberechnung als Kernfächer. Davon mag ich Wärmeübertragung am meisten, weil wir kann das Thema fühlen und sich auf unser tägliches Leben beziehen. Zur Zeit mache ich Sommertraining in der Milchfabrik und sehe den ganzen Wärmetauscher, Verdampfer in der Fabrik. Ich denke, es ist ein sehr wichtiges Thema für Chemieingenieure.