Gibt es ein Interview mit dem IIMC-Direktor?

KG Suresh, Generaldirektor des IIMC Delhi, spricht mit Careers360 in einem exklusiven Interview über die Herausforderungen, denen sich die indische Medienindustrie heute gegenübersieht, die Digitalisierung von Medien und die Anpassung von Medientechnologien durch Studenten. KG Suresh spricht weiter über die Eigenschaften, nach denen die Personalvermittler bei einem Medienkandidaten suchen. Auch der Direktor des indischen Instituts für Massenkommunikation (IIMC) betont, wie jedes Institut seine Studenten durch Workshops, die sich am Beispiel des IIMC orientieren und deren Lehrplan und Pädagogik so gestaltet sind, dass sie den Studenten wertvolle Hilfestellungen bieten, während sie in die Praxis umgesetzt werden spezialisierungsübergreifendes Training. Teilen Sie seine Meinung über die Lücken und Herausforderungen in der Medienbranche. KG Suresh gibt einen Überblick über die IIMC-Platzierungen.

Careers360: Was ist heutzutage das am meisten bevorzugte Feld in den Medien? Wie bereitet das IIMC seine Medienabsolventen auf das Praktikum vor?

KG Suresh : Das heutige Zeitalter ist das digitale Zeitalter. Viele Unternehmen, einschließlich derer, die sich auf traditionelle Medienformen spezialisiert haben, besuchen jedes Jahr den IIMC-Campus. Wir haben jedoch eine große Nachfrage nach Nachwuchskräften in den digitalen Medien festgestellt. Diese sind hauptsächlich für die Online-Sparte von Zeitungen, Magazinen und Fernsehsendern, eigenständigen Nachrichten-Websites und PR-Unternehmen bestimmt. Ein weiteres aufstrebendes Feld ist das der politischen PR. In diesem Jahr haben einige Unternehmen, die sich auf politische PR spezialisiert haben, einige unserer Studenten eingestellt.

Unsere Praktikumszelle stellt sicher, dass jeder Student den Prozess kennt, informiert bleibt und bereit ist, an den Praktika teilzunehmen. Unsere Kurse sind so konzipiert, dass sie praktische Schulungen in verschiedenen Spezialisierungen erhalten, die während des Interviews einen Mehrwert bieten. Ihre Schnittstelle zu Branchenexperten, die als Gastdozenten unseren Campus besuchen, hilft ihnen, die Fähigkeiten zu entwickeln, die für die Medienbranche heute erforderlich sind. Mit einer solchen Exposition können die Schüler eine breite Palette praktischer Aktivitäten durchführen, z. B. Laborjournale herausbringen, Fernseh- und Radioprogramme produzieren, Kommunikationskampagnen entwerfen usw. Darüber hinaus organisieren wir Mock-Tests und Interviews, um das Selbstvertrauen unserer Schüler zu stärken.

Careers360: Was sind Ihrer Meinung nach die Fähigkeiten, die Personalvermittler von einem Absolventen für neue Medien verlangen?

KG Suresh : Ich bin der festen Überzeugung, dass in der Welt der Kommunikation zuallererst gute Sprachkenntnisse erforderlich sind, um erfolgreich zu sein. Neben den Sprachkenntnissen ist Kreativität, Denkvermögen, das Bleiben auf dem neuesten Stand der Dinge und allgemeines Wissen ein unbedingt erforderliches Merkmal für einen Medienprofi. Eine forschende Einstellung könnte das i-Tüpfelchen sein. Für Rollen, die technische Fachkenntnisse sowohl im Print- als auch im Rundfunkjournalismus erfordern, sollten Sie sich mit Technologie, Analytik und Software auskennen.

Als Institution versuchen wir, unsere Studenten für die Industrie fit zu machen. Wir organisieren Workshops für die Studenten und vergeben viele Aufgaben, um ihre Schreibfähigkeiten zu verbessern. Wir bieten unseren Schülern auch technische Schulungen an, damit sie selbst Laborjournale, Dokumentationen sowie Rundfunk- und Fernsehprogramme produzieren können.

Lesen Sie mehr: https://media.careers360.com/art…