Bin ich verrückt, Google für ein Startup zu verlassen?

Nein, du bist überhaupt nicht verrückt.

Sie müssen nur sicherstellen, dass es für Sie persönlich das Richtige ist. Im Vergleich zu einem “garantierten” (nichts ist garantiert) Gehalt und RSUs bei einem großen Unternehmen ist ein Startup ein höheres “Beta” -Vorhaben – dh ein höheres Risiko und eine höhere Belohnung. Sie müssen sich fragen, ob Sie für die High Stakes-Welt der Startups von Natur aus fit sind. Manche Leute leben davon. Einige schneiden in einer besser vorhersehbaren Unternehmensstruktur besser ab. Neben reinen Persönlichkeitserwägungen sollten auch Ihre finanziellen Verpflichtungen und Verpflichtungen in Ihrem Leben (z. B. Familie, Hypothek usw.) bei Ihrer Entscheidung berücksichtigt werden.

In Bezug auf die Forderung nach einem Gehalt von 200.000 USD bei einem Startup, das mit dem bei Google übereinstimmt, ist dies wahrscheinlich nicht realisierbar, und Sie denken wahrscheinlich nicht richtig darüber nach. Der Standardtarif bei Startups besteht darin, ein niedrigeres Gehalt als Gegenleistung für einen sehr überzeugenden Anteil an Aktienoptionen zu akzeptieren. VC-Investoren möchten, dass die Führungskräfte und Schlüsselmitarbeiter von Start-ups mit Eigenkapital motiviert werden – nicht mit einem hohen Gehalt -, um die Interessen der Mitarbeiter mit den Interessen der VCs in Einklang zu bringen.

Ein letzter Gedanke – wenn der Start fehlschlägt (oder wenn Sie beim Start fehlschlagen) – ist es nicht so trostlos, wie Sie sich vorstellen können. Im Normalfall dient es nur als Trainingsgelände für Ihren nächsten Startup-Gig. (Aber hier liegt die “Rolle mit dem Schlag” Haltung und Persönlichkeit, die benötigt wird, um in der Startup-Welt zu gedeihen.)

Ich finde solche Fragen immer interessant. In meinen Augen kommt es darauf an, Risiko gegen Belohnung zu setzen; Wenn Sie in ein Start-up- / Neugeschäft einsteigen, ist Ihr Risiko groß, aber Ihr langfristiger Aufwärtstrend ist weitaus größer, als wenn Sie nur bei Google hinter einem Schreibtisch sitzen.

Dort ist Ihr Einkommen ebenso garantiert wie Ihr Lebensstil auf absehbare Zeit; Mit einem Startup kann man nicht beides haben. Ihr Risiko besteht darin, etwas in den Ring zu bringen… sei es ein geringeres Gehalt / kein Gehalt / längere Arbeitszeiten, ein turbulenteres Arbeitsumfeld – es kann wirklich wie eine ständige Achterbahn sein, die nicht nachlässt. Für all das “Reiten” wirst du dann belohnt, wenn es erfolgreich ist, mit einem großartigen Geschäft und hoffentlich einem großartigen Leben, das dazugehört.

ABER es ist ein Risiko … und im Allgemeinen ist es kein Risiko, das mit einem Gehalt von 200.000 und einem Gesundheitsplan einhergeht. Nur sehr wenige VC-Partner möchten, dass Geld für Gehälter ausgegeben wird, bis die tatsächlichen Einnahmen eintreffen, und dieser Teil der Achterbahn ist für eine Weile immer gleich um die Ecke.

Das heißt, wie bei den meisten Achterbahnen, es macht Spaß und irgendwann hört die Fahrt auf und Sie bekommen Ihre Beine und Bauch zurück back

Tu, was dich glücklich macht. Tun Sie es nicht, weil es ein “Start-up” ist und es eine coole Sache ist, beim Abendessen ins Gespräch zu kommen. Tun Sie es, weil Sie Wert in der Idee sehen und was Sie anbieten können, um diese Idee ins Schwarze zu bekommen.

Nein, viele Leute haben dies getan und waren sehr erfolgreich.

Sie würden (oder eher können) nie eine korrekte Antwort erhalten, da es auf mehreren Faktoren basiert.

Lassen Sie mich Ihnen die Fortsetzung der ersten Zeile in meiner Antwort geben. Ich kenne einen Freund von mir, der sein sechstes Startup ist, und habe den Goldschatz nicht gesehen (er hat in den letzten zwei bis sechs Monaten in einigen von einigen Jahren auch sein Gehalt nicht erhalten) Sie).

Der Beitritt zu einem Startup basiert auf mehreren Kriterien

  • Serie A ist eine großartige Phase. Haben Sie den Aufwärtstrend anhand ihres Ausstiegsplans berechnet? (5 Jahre beenden> Ihre Google RSUs)
  • Sind Sie begeistert von dem, was sie tun?
  • Magst du das Team?
  • Ihre Rolle – was können Sie lernen

In einigen Fällen sind Sie möglicherweise nicht in der Lage zu antworten oder konkrete Antworten zu erhalten. Wenn Sie jedoch im Startup der Serie A arbeiten, besteht die Gefahr, dass das anfängliche Risiko bei Seed vorbei ist und die Produktmarktausrichtung Gestalt angenommen hat.

Sie können direkt zu einem Teil beitragen, der sich auf das Unternehmen auswirken würde

Die Zusammenarbeit mit einem Start-up gibt Ihnen die Genauigkeit und Fähigkeit, Ihre Fähigkeiten in anderen Aspekten des Unternehmens zu verbessern und nicht nur das Programmieren wie Design, Arch, Kundeninteraktionen / Pre-Sales, Produktmanagement, neue Technologien usw. Diese sind sehr wichtig Wertvoll und ist ein paar Jahre Sie hätten gelernt, was Sie in einem großen Unternehmen in mehr als 5 Jahren lernen würden.

Zu guter Letzt ist es eines der besten Dinge, wenn Sie sich einem Startup anschließen, Ihre Verantwortlichkeiten / Job-Rolle zu erweitern, um Ihre Karriere voranzutreiben.

Möglicherweise verdienen Sie am Ende viel Geld und werden in anderen Aspekten Ihres Karrierewachstums geschult.

All dies hilft, wenn Sie Ihre Lebensziele kennen 🙂

Nehmen Sie es von jemandem, der einen gut bezahlten Job bei einem großen Telekommunikationsunternehmen hinter sich hat, um sich einem Startup anzuschließen. Es ist eine fantastische Erfahrung. Wie bereits gesagt, werden Sie wahrscheinlich viele verschiedene Hüte tragen und es gibt viele Möglichkeiten, Probleme wie Tools, IT-Systeme, Prozesse usw. zu lösen.

Am besten gefällt mir, dass meine Entscheidungen wichtig sind. Bei einem großen Unternehmen ist es schwierig zu erkennen, wie sich Ihr Beitrag auf irgendetwas auswirkt. In einem Startup sehen Sie einen direkten Zusammenhang zwischen Ihrem Beitrag zur Lösung von Kundenproblemen und dem Beitrag zum Unternehmensergebnis. Es fühlt sich an, als würde man ein enges Seil ohne Sicherheitsnetz laufen.

Vor diesem Hintergrund wäre ich wirklich überrascht, wenn Sie die gleiche Vergütung wie bei Google erhalten würden. Und wenn Sie das taten, wäre ich dem Start sehr misstrauisch. Sie werden wahrscheinlich etwas Eigenkapital anstelle des Gehalts erhalten, was wertlos ist, bis Sie den Ausstiegsplan erreichen.

Ich bereue es nicht. Ich bereue auch nicht die Anpassungen des Lebensstils, die mit der Senkung des Entgelts einhergingen.

Da Sie eine interessante geladene Frage mit verwandten Mini-Fragen haben, werde ich Sie Folgendes fragen:

“Bist du glücklich und / oder kannst du mit 10k, 50k, 100k, 200k leben?”

Ich gehe davon aus, dass Sie nicht mit 10.000 leben können, aber möglicherweise nicht mit 50.000, aber die meisten Startups zahlen Sie zwischen 50.000 und 100.000 mit Aktien als “goldene Handschellen”. Es ist wahrscheinlich unvernünftig, vom Startup Ihres Freundes 200.000 zu erwarten, da Sie von der Gehaltsabrechnung für Unternehmen sprechen und nicht von dem, was sich die Branche tatsächlich leisten kann (auch bekannt als Ihr Freund).

Also ja, ich denke, du überbewertest dich viel – wie ein Macbook book

Sprechen Sie vernünftig mit Ihrem Freund… gehen Sie Bier trinken oder tun Sie etwas, das ihm gefällt, und sprechen Sie echte Zahlen. Denken Sie daran, je mehr Sie fragen, desto mehr müssen Sie tun (außer bei Unternehmen wie Google, die über das Budget verfügen, um Sie zu behalten). Denken Sie darüber nach, ob Sie Freiberufler waren. Was kann sich der Kunde leisten? Wenn sie 40 US-Dollar pro Stunde zahlen, macht es ihnen nichts aus, wenn sie ein paar Verzögerungen oder Schluckauf haben, aber bei 120 US-Dollar kümmern sie sich wirklich darum, dass Sie effizient sind.

Viel Glück und stelle dir eine solide Frage: Wie viel brauchst du? Begierst du es von diesem Startup, Risiken einzugehen und die Löhne in der Hoffnung auf hohe Renditen zu senken? Wirst du mehr lernen als bei Google?

Viel Glück.

Wahrscheinlich kann sich ein Startup Ihr ​​Gehalt nicht leisten. Es erfordert viel Arbeit, bis Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung haben, die rentabel werden kann.

Aber Sie sind nicht verrückt, wenn Sie nur darüber nachdenken, Google zu verlassen. Da Geld nicht alles ist, sollten Sie Ihrem Herzen folgen, aber auch Ihre Pflichten (gegenüber der Familie oder Banken usw.) berücksichtigen und entscheiden, ob Sie Ihren Lebensstil senken können.

Abgesehen vom Verlassen gibt es eine weitere Alternative, die darin besteht, Teil eines anderen Teams und / oder Projekts bei Google zu werden.

Wie auch immer, nur Sie können selbst entscheiden.


Ein besserer Weg, um über Ihre vermeintliche Verrücktheit zu entscheiden, ist dieser:

  • Machen Sie ein Foto von Ihnen vor Ihrem Google-Büro.
  • Machen Sie jetzt ein Foto von Ihnen vor dem Startup-Büro.
  • Bilden Sie aus diesen beiden eine Komposition, wobei das erste Bild links, das zweite rechts und dazwischen ein Pfeil ist, der von links nach rechts zeigt.
  • Speichern Sie dies als Bild.
  • Führen Sie dies nun durch Googles neueste DL-Kategorisierung CNN.

Wenn das Label „crazy“ mit hoher Wahrscheinlichkeit herauskommt, ist es vielleicht an der Zeit, das Schlimmste zu befürchten 😉

Zwei Punkte:

  1. Die Antwort hängt von (i) Ihren tatsächlichen langfristigen Zielen und (ii) Ihrem Risikoprofil bei der Verfolgung dieser Ziele ab. Wenn Sie keine klaren längerfristigen Ziele haben, abgesehen von einem stabilen Job oder ähnlichem, bleiben Sie bei Google / Facebook. Sie werden diese Art von Karriere auf absehbare Zeit unterstützen. Wenn Sie ehrgeiziger sind (diese Frage ist unwahrscheinlich), sollte ziemlich klar sein, dass bei Google nichts wirklich passiert und Sie stagnieren, wenn Sie beruflich dort arbeiten. Und seien wir mal ehrlich, Senior Software Engineer bei Google bedeutet heutzutage nicht viel.
  2. Sie können nicht über das Gehalt sprechen, das Sie bei Google hinterlassen, während Sie die anderen Dinge ignorieren, die Sie hinterlassen würden, wie das hochpolitische Umfeld und die wenigen Möglichkeiten für einen echten beruflichen Aufstieg.

Nein, gib dein Bestes für eine vorher festgelegte Zeit, es sei denn, es wird früher sauer. Yolo und wenn du darüber nachdenkst und deine Position in Betracht ziehst, könnte es nur an deinem Beitrag liegen, dass das Startup gut läuft!

Das hängt davon ab, wie viel Mush-Anteil Sie erhalten und wie viel Geld das Startup aufgebracht hat. Wenn Sie mehr als 200.000 Aktien verlangen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine signifikante Anzahl von Aktien erhalten.